Der Ball rollt wieder!

von Carsten Müller
in Blog
Zugriffe: 90

Endlich wieder Kiesbarg-Feeling

Nach den Lockerungen der Corona-Auflagen durch den Hamburger Senat im Mai 2020 durfte zwar wieder unter strengen Auflagen trainiert werden, die Trainingsgruppen mit Kontakt untereinander waren aber auf max. 10 Personen begrenzt. Training unter Wettkampfbedingungen und mit der gesamten Mannschaft war so nicht möglich. Mit weiteren Lockerungen für den Mannschaftssport und der Wiederaufnahme des Spielbetriebs tat sich Hamburg schwer. Währen in allen Bundesländern schon wieder gespielt werden durfte, guckten die Hamburger Fußballer noch bis Ende August neidisch über die Landesgrenze. Erst zum 1. September 2020 ließ der Hamburger Senat Training und Wettkampf mit bis zu 30 Personen zu.
Das war der Startschuss!

Am 4. September gab der Hamburger Fußballverband die Wiederaufnahme des Spielbetriebs unter Corona-Bedingungen und mit geändertem Spielmodus bekannt. Jeder Verein muss für seine Sportanlagen ein Hygienekonzept erstellen und dem HFV vorlegen, der die Konzepte der Vereine auf seiner Webseite veröffentlicht. Das Hygienekonzept des FC Süderelbe für den Kiesbarg findet ihr hier: 
FCS Hygienekonzept

Der Spielmodus für die Oberliga Hamburg sieht folgendermaßen aus: Es wird nur eine Hinrunde gespielt. Nach der Hinrunde wird jede Staffel in eine Meisterrunde und eine Abstiegsrunde aufgeteilt. In der Oberliga Hamburg kommen die 11 Letztplatzierten in die Abstiegsrunde. Die Plätze 1 bis 8 spielen dann in der Meisterrunde den/die Aufsteiger bzw. Meister aus. Aus der einfachen Hinrunde werden keine Punkte in die Meister- und Abstiegsrunden mitgenommen. Näheres könnt ihr hier nachlesen: 
HFV Wiederaufnahme des Spielbetriebs

Der geänderte Spielmodus, den der HFV ohne Beteiligung der Vereine festgelegt hat, stößt nicht überall auf Gegenliebe. Insbesondere das Streichen der Punkte nach der Hinrunde sorgt für Kritik. Dazu der FCS Cheftrainer Stefan Arlt: „Das ist einfach nicht fair ... Wenn ein Verein nach der Hinrunde unten drin‘ steht und die finanziellen Möglichkeiten hat, im Winter nachzusteuern, das ist doch eine Farce gegenüber einem Verein, der kein Geld mehr ausgeben kann, aber vielleicht schon 22 Punkte hatte.“ (Anm. der Redaktion: Die Punkte werden ja nach der Hinrunde gestrichen)

Wir sind gespannt, wie unser Team sich unter diesen besonderen Bedingungen schlagen wird. Die Heimpremiere gegen den HSV Barmbek-Uhlenhorst ist auf jeden Fall schon mal gelungen! Einen Spielbericht und einen Bericht des NDR 90,3 zum Spiel und zu den Corona-Bedingungen findet ihr ebenfalls auf unserer Homepage.

 

CaM