"Zweite" unterliegt im Spitzenspiel bei HEBC II

von Seweryn Malyk
Zugriffe: 297

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen ging es für eine Herrenmannschaft des FC Süderelbe zu einem Gastspiel am Reinmüllerplatz bei HEBC.

Nachdem die Liga-Mannschaft in der Oberliga 1:1-Unentschieden spielte, trat unsere „Zweiten“ zwei Klassen tiefer zu einem Spitzenspiel an. Die Gastgeber hatten beide Saisonspiele gewonnen und auch wir waren in der einzig ausgetragenen Punktspiel-Begegnung (4:0 beim HNT) verlustpunktfrei.

Beste Vorzeichen also für ein spannendes Bezirksliga-Spiel trotz typischem „Hamburger Wetter.“ Den besseren Auftakt erwischte die Heimelf. HEBC II entwickelte durchaus Druck und nutzte Abstimmungs- und Stellungsfehler in unseren Reihen zur Führung durch Allan Michael Muto in der 13. Minute. Der Mann mit der Nummer 7 war gleichzeitig bester Mann auf dem Platz und bereitete uns einige Male Schwierigkeiten. Mitte der ersten Halbzeit war das Gegentor verdaut und fortan waren wir besser im Spiel. Richtig gute Chancen wurden erst im zweiten Spielabschnitt erspielt. Kevin Biedermann (49.), Jan Hilbring (56.) und Yannick Herrmann (71., Lattentreffer) krönten die aufsteigende Formkurve der Mannschaft während der Partie leider nicht. Auf der Gegenseite war der Kontrahent kaltblütiger. Felix Hackstein konnte nach einem Zufallsprodukt fast unbedrängt auf Justin Petzschke zulaufen und ließ dem Schlussmann keine Abwehrchance (76.). 2:0 – die Entscheidung. Nicht nur das Spiel war verloren. Mit dem vorzeitigen Ausscheiden von Lukas Wöllmer (Gelb-Rot und verletzt) und Kapitän Oliver Jekutsch (wohl mit einer Zerrung raus) mussten wir weitere Nackenschläge hinnehmen.

Insgesamt sehr schade, denn gegen einen guten Gegner ist mehr drin gewesen. Aber so erlebte Stefan Arlt (übernahm für den urlaubenden Helge Jalass) nach dem 0:1 mit der Liga in Lohbrügge die zweite Niederlage als Trainer innerhalb von zwei Tagen, lobte das Team indes für das gezeigte Engagement.

Archivfoto: Lamarana Bah (Danke für das Bild, Felix Schlikis)

So haben wir gespielt: Petzschke –Jekutsch (32. Kemna), Brailly Bigata, Gebhardt, Nascimento (58. Bah) – Wöllmer, Sanchez Gutierrez – Matsuura – Herrmann, Biedermann, Bana (46. Hilbring)