Kick im Quartier

Angebot ab 26.10.2020 unterbrochen!

Kick im Quartier - das integrative Fußball-Freizeitangebot für Jugendliche (Jungen und Mädchen) und deren Familien vom FC Süderelbe

Willkommen sind alle Kinder und Jugendliche aus den Wohnunterkünften und der Region. Auf dem öffentlichen Fußballfeld leistet der FC Süderelbe aktive Integrationsarbeit für und in der Region. Der FC Süderelbe bietet durch lizenzierte Trainer und helfende Übungsleiter Training und Spaß im Fußballsport an. Eltern dürfen gern als Übungsleiter mitmachen. Inzwischen ist die Teilnehmerzahl auf über 20 Mädchen und Jungen aus den Wohnunterkünften und dem nahegelegenen Wohngebiet angestiegen. Ein buntes Treiben auf dem Fußballfeld.

Wo?
Neugraben Königswiesen

Wann?
Dienstags von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr. ACHTUNG: Wegen coronabedingter Auflagen mussten wir das Angebot leider ab 26.10.2020 unterbrechen!

Ansprechpartner:
„Sammy“ Zeynel Selcuk 0172 - 18 29 582

Der FC Süderelbe ist eine Institution im Harburger und Hamburger Fußball. Unser Verein engagiert sich ebenfalls schon seit Jahren in der Jugend- und Integrationsarbeit, und wurde dafür vielfach ausgezeichnet:

Uwe Seeler Preis 1998 - Egidius-Braun-Preis für soziales Engagement 2006 - HFV Ehrenamtspreis 2010 - HFV Integrationspreis 2013 - Harburger Integrationspreis 2013 - Harburger Ehrenamtspreis 2014 - DFB Integrationspreis 2014 - Goldener Stern des Sports 2015 - Stadtteilpreis 2016 - HFV Ehrenamtspreis 2018. 

 

Artikel zum Thema aus dem "Neuen Ruf"

■ (mk) Neugraben. Was zunächst nur als Projekt für Kinder und Jugendliche auf die Sommerferien begrenzt war, wird nun bis Anfang Dezember verlängert. Die Rede ist vom Freizeitangebot auf den Königswiesen, das vom FC Süderelbe,TV Fischbek und DRK (Willkommen in Süderelbe) veranstaltet worden ist. Das Trio engagiert sich seit Jahren in der Integrations- und Jugendarbeit. Um der Jugend in der Hochphase der Corona-Krise wenigstens einige Sportaktivitäten zu ermöglichen, wurde während der Sommerferien dieses Projekt ins Leben gerufen. Kindern, Jugendlichen und Familien aus der Umgebung wurde 2x wö chentlich Sport und Spiel an der frischen Luft angeboten. Und nun geht es in die Verlängerung. „Wir führen das Projekt weiter unter dem Namen „Kick im Quartier“. Dieses wird vom Hamburger Sportbund ‒ Integration durch Sport ‒ gefördert. In guter Abstimmung mit dem TV Fischbek (Angelika Czaplinski) haben wir uns zunächst auf die fußballspezifischen Bereiche im „Bolzplatz-Käfig“ verständigt. WeitereProjekte, zusammen mit TVF, sind möglich und werden folgen“, kündigt das Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes des FC Süderelbe, Klaus Ulbricht, an. Das Sportangebot „Kick im Quartier“, so der frühere St.Pauli-Profi , umfasse fußballtypische Ballübungen, aber auch Spiel- und Spaßangebote unter Einhaltung der Corona-Abstandsregeln und Hygienevorschriften. Interessierte Wiesengäste werden ebenfalls spontan eingebunden. Der FC Süderelbe stellt hierfür zwei geschulte Übungsleiter und das Fußball-Equipment. Am 8. September geht es wieder von 17 bis 18.45 Uhr los.

Geplant ist das Projekt bis Anfang Dezember. Mit Kindern, Jugendlichen und jungen Leuten aus den Wohnunterkünften Am Röhricht und Am Aschenland auf dem öff entlichen Fußballfeld an den Königswiesen (also in unmittelbarer Nähe der Wohnunterkünfte) wird zusammen Fußball geübt und gespielt. Der FC Süderelbe ist eine Institution im Hamburger Fußball. „Unser Verein engagiert sich ebenfalls schon seit Jahrzehnten in der Jugend- und Integrationsarbeit (u.a. Uwe-Seeler-Preis), und wurde dafür vielfach ausgezeichnet: Egidius-Braun-Preis für soziales soziales Engagement 2006 ‒ HFV Integrationspreis 2013 ‒ Harburger Integrationspreis 2013 - DFB Integrationspreis 2014 - Goldener Stern des Sports 2015 ‒ Stadtteilpreis 2016 “, zählt Ulbricht auf. Trainer werden für die ersten Termine Zeynel Selcuk „Sammy“ und Ulbricht sein, weitere Trainer vom FC Süderelbe werden mitmachen. „Wir konnten „Sammy“ generell für den FCS gewinnen, mit seiner Erfahrung
als Trainer und vor allem durch seine bewiesene Kompetenz bei der „Integration durch Sport“ wird Sammy für den FCS und die Region Schwerpunkte bei integrativen Projekten setzen“, betont Ulbricht.

Quelle: Neuer Ruf